Donnerstag, 23 Juni 2016 18:10

Ausgezeichneter Saisonabschluss am Turnfest

Die Kunstturnerinnen waren zu Gast am regionalen Turnfest in Wetzikon. In der Eishalle Wetzikon, wo sonst mit Kufen auf dem Eis Runden gedreht werden standen die auffälligen Geräte für die Kunstturnerinnen bereit. Im letzten Wettkampf der Saison wollten alle nochmals ihr Bestes geben und das Ziel der gewinn einer Medaille erreichen. Mit drei Podestplätzen und vier Auszeichnungen ist dies den Opfiker-Turnerinnen mehr als gelungen.

Bereits nach ihrer ersten Saison bewegen sie die kleinsten EP Turnerinnen sich gekonnt auf dem Wettkampfplatz. Aufgrund der tiefen Temperaturen in der Eishalle mussten der Trainer während dem Wettkampf an- und abgezogen werden. Für die 5-6-jährigen Kinder ist es kein leichtes Unterfangen innerhalb kurzer Zeit die gesamte Montur abzulegen und wieder anzulegen. Die 5 Turnerinnen von Opfikon waren aber immer bereit um am Gerät ihr Können unter Beweis zu stellen. Für Mathilda Pohl und Gabriella Magro verlief der Wettkampf nahezu perfekt. Keine nennenswerten Fehler tauchten auf. Mathilda trainiert im Turnverein sowie im Regionalen Leistungszentrum. Ihr hartes Trainieren wurde belohnt und sie gewann die Bronzemedaille. Gabriella platzierte sich knapp hinter dem Podest auf dem sechsten Rang und ergatterte auch eine Auszeichnung. Luana Engel fehlt für den Weg ganz nach vorne noch etwas Haltung am Balken, doch an den anderen Geräten kann sie mit der Spitze mithalten und beendete den Wettkampf auch mit einer Auszeichnung. Valeria gehört zu den jüngsten Turnerinnen und ist noch etwas zaghaft und ängstlich, doch sie hat eine professionelle Haltung und der Wettkampf klappte auch einwandfrei. Bei Romesa ist aufgrund einer Verletzung ein Trainingsrückstand vorhanden. Sie musste am Balken das Gerät zweimal verlassen. Diese Fehler sind im EP kaum wieder gut zu machen.

Die grösseren Turnerinnen im P2 haben das Präsentieren vor den Kampfrichtern schon wie die Profis im Griff und so kurz nach der EM in Bern träumen die Mädchen auch von einer Medaille an so einem grossen Event. Zuerst wurde aber auf regionaler Ebene um die Medaillen gekämpft. Das Ziel sturzfrei durch den Wettkampf zu kommen, konnte als einzige Opfiker-P2-Turnerin Flurina Roos halten. Doch sie hat dafür zwei schwierige Elemente nicht geturnt, was wenig Punkte in der Schwierigkeitsnote gab. Sarina Lagler kämpft an den Geräten und hatte sowohl am Balken sowie am Boden eine sehr gute Note erhalten. Noch etwas mehr die Beine strecken und die Punktzahl reicht für eine Auszeichnung. Thais Sessa und Blanca Bächi hatten Mühe mit dem Übertritt vom P1 zum P2. Thais verfügt über eine tolle Haltung und kann am Wettkampf meist ihre Leistung abrufen. Im Training müssen aber beide noch am Barren und Boden die schwierigen Elemente üben.

Die Medaillenjagd ging am Sonntag in die zweite Runde. Victoria Adel hat sich für diesen Wettkampf viel vorgenommen und sie wollte unbedingt eine Auszeichnung. Ihre Leistung am Wettkampf war sehr solide, doch die Spannung hielt sich bis zum Schluss, als an der Rangverkündigung die letzte Auszeichnung an Vicky ging. Ihre Kolleginnen Naja Untersander und Kelly Gehring zeigten auch einen Wettkampf ohne grosse Fehler. Naja ist die erste Saison im P1 und will nächstes Jahr klar auch um Auszeichnungen mitkämpfen, die Voraussetzungen sind da. Kelly wechselt das Programm und ist bereits an der Vorbereitung für die schwierigen Elemente im P2.

Für eine Überraschung sorgte Livia Stettler in der Kategorie Open. Sie gewann die Goldmedaille in dieser Kategorie, dies aufgrund keinerlei Fehler am Wettkampf. Etwas überrascht aber sehr stolz stieg sie zuoberst auf das Podest. Ihre Teamkollegin Julia Obrist hatte etwas Mühe mit Wacklern am Balken. Diese kleinen Abzüge summieren sich am Ende des Wettkampfes.

Den krönenden Abschluss dieses Wettkampfes machten die P4 Amateur und P6 Turnerinnen. Die Mädchen haben ihre Übungen am Ende der Saison definitiv im Griff. Doch der Balken, schäm dich Balken sagten die Turnerinne am Ende des Wettkampfes. Besonders Vivienne Kaiser und Luzia Schuler im P6 konnten sich nicht mit ihm anfreunden. Vivienne musste drei Mal das Gerät verlassen und verpasste so den Sieg. Mit dem Gewinn einer Bronzemedaille kann man sich aber sehr gut trösten. Luzia stürzte zweimal vom Balken, zeigte sonst aber eine solide Leistung. Die P4 Turnerinnen waren zur selben Zeit auf dem Wettkampfplatz. Someia Moustafa und Lara Messerschmidt waren etwas zaghaft unterwegs. Die Höhe in den Sprüngen fehlte. Melisa Shabani schaffte am Barren eine fehlerfrei Übung und der Konter vom unteren zum oberen Holm klappte das erste Mal am Wettkampf. Für eine Auszeichnung im P4 Amateur sorgte Katelyn Adel mit nur kleinen Fehlern platzierte sie sich auf dem 6. Rang.

Beflügelt von den Erfolgen der Opfiker-Kunstturner-/innen an der Heim EM zeigten Mädchen einen gelungenen Saisonabschluss. Dies motiviert nun in der Aufbauphase neue Schwierigkeiten in die Übungen einzubauen.